Profilbereich Thermo-Fluids & Interfaces

Profilbereich Thermo-Fluids & Interfaces

Der Profilbereich Thermo-Fluids & Interfaces (TFI) unterstützt und bündelt zahlreiche Forschungsaktivitäten an der TU Darmstadt auf den Gebieten der Strömungsdynamik, der Verbrennung sowie des Wärme- und Stofftransports.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Förderung der fachgebietsübergreifenden Zusammenarbeit bei Grundlagen- und Auftragsforschung. TFI macht hier die Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit der TU Darmstadt sichtbarer gegenüber internen und externen Partnern. Darüber hinaus unterstützt TFI mit organisatorischen und vertraglichen Maßnahmen bei der Umsetzung von Projekten.

Wissenschafltiche Ziele:

  • Transportphänomene verstehen (Masse, Impuls, Energie und Spezies)
  • Transportprozesse modellieren und vorhersagen
  • Transportprozesse steuern
  • Einflussfaktoren optimieren um Prozesse und Maschinen effizienter zu machen
  • Technische Demonstratoren entwerfen und realisieren
  • Wissen, Methoden und Techniken in industrielle Anwendungen überführen

Zusammenarbeit und Austausch mit der Industrie

Zusätzlich zu einem stark grundlagenorientieren Forschungsprogramm pflegen die Mitglieder von TFI umfassende Kontakte zu Industriepartnern und forschen anwendungsorientiert.

Aktuelles

  • 08.10.2018

    Darmstadt Engine Workshop (DEW)

    19. Oktober 2018 in Darmstadt

    Der „Darmstadt Engine Workshop“ ist ein akademischer Ansatz, um Methoden zur Vorhersage und Untersuchung turbulenter Strömungen innerhalb des Forschungs- und Entwicklungsprozesses von Motoren zu optimieren. Ziel des gemeinsam von der TU Darmstadt und der University of Edinburgh organisierten Lehrgangs ist ein tieferes Verständnis der detaillierten Physik reagierender und nicht reagierender Strömungen in Verbrennungsmotoren. Schwerpunt ist nicht die Technologieentwicklung. Der Lehrgang richtet sich daher ausschließlich an WissenschaftlerInnen. Er umfasst sowohl experimentelle als auch theoretische Forschung und beinhaltet notwendige Kooperationen (international), um starke Teams zu bilden, die sich gemeinsam den Herausforderungen der Verbrennungsforschung in Motoren stellen.

    Weitere Informationen

  • 08.10.2018

    Wie offen sind Sie?

    OpenIng Umfrage

    Umfrage von „OpenIng“ zu Open Access und Open Educational Resources in den Ingenieurwissenschaften

    Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt „OpenIng“ der TU Darmstadt, TU Braunschweig und der Universität Stuttgart untersucht das Nutzungsverhalten und spezielle Bedarfe von Ingenieurwissenschaftler_innen im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Ziel der Untersuchung ist die Anpassung und Verbesserung von technischen und organisatorischen Services der Hochschulen und Institutionen an die speziellen Anforderungen ingenieurwissenschaftlicher Fachdisziplinen sowie die Entwicklung von zielgruppengerechtem Informationsmaterial, Unterstützungsangeboten und Kommunikationskonzepten.

    Mehr Informationen

  • 05.10.2018

    Prinzip Kaffee-Pad-Maschine

    TU-Forscher entwickelt Handgerät für hochgenauen Abdruck von Oberflächen

    Ein Handgerät ermöglicht auf Knopfdruck die zerstörungsfreie, kostengünstige und schnelle Erzeugung von hochgenauen Abdrucken (Replikaten) der Oberfläche zur hochauflösenden Analyse der Topographie. In der Entwicklung von Dr. Lars-Oliver Heim (Physics of Surfaces) wird ein Polymer mit sehr guten Benetzungseigenschaften auf die zu analysierende Oberfläche aufgebracht. Das Polymer wird dann durch ultraviolettes Licht extrem schnell ausgehärtet, wodurch ein haltbares und hochgenaues Replikat der Oberfläche erzeugt wird.

    Mehr Informationen

  • 19.09.2018

    Kurzlehrgang Atomization and Sprays 2019

    The 5th Short Course on Atomization and Sprays is to be held 25-28 February 2019 in Darmstadt, Germany. Image: SLA

    25.-28. Februar 2019, Technische Universität Darmstadt

    Vom 25. – 28. Februar 2019 bieten wir zum fünften mal den Kurzlehrgang „Atomization and Sprays“ an. Gegenstand ist die Vermittlung des aktuellen Forschungsstands sowie des Stands der Technik auf dem Gebiet der Zerstäubung und der Sprühprozesse. Dies geschieht u.a. anhand einer Vielzahl technischer Anwendungen wie z.B. Sprühtrocknung, Sprühbeschichtung, Sprühkühlung, oder Kraftstoffeinspritzung.

  • 17.09.2018

    VDI-Ehrenmedaille für Peter Stephan

    2018_09_17_pst_vdi

    Arbeiten zur Wärme- und Stoffübertragung sowie Engagement für VDI-Wärmeatlas gewürdigt

    Die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (GVC) zeichnet Prof. Dr.-Ing. Peter Stephan mit der goldenen VDI-Ehrenmedaille für seine Arbeiten und Erfolge auf dem Gebiet der Wärme- und Stoffübertragung aus. Im Rahmen der ProcessNet-Jahrestagung 2018 in Aachen würdigte der VDI insbesondere Stephans Engagement zur Weiterentwicklung des VDI-Wärmeatlas, dem Standardwerk der Wärmeübertragung. Damit ist es ihm in außergewöhnlicher Weise gelungen, ein breites Wissensfundament für Verfahrensingenieure in aller Welt und deren Ausbildung zu legen.

  • 14.03.2018

    21. DGLR-Fachsymposium der STAB

    STAB_Logo

    6. – 7. November 2018 in Darmstadt

    In der Deutschen Strömungsmechanischen Arbeitsgemeinschaft (STAB) sind alle wichtigen Gebiete der Strömungsmechanik – insbesondere die der Luft- und Raumfahrt – aus Grundlagenforschung, Großforschung und Industrie in Deutschland zusammengeschlossen. Das STAB Symposium setzt sich zum Ziel, den fachlichen Austausch im Rahmen einer Konferenz anzuregen und die aktuelle Forschung zu fördern. Es findet vom 06. bis 07.11. 2018 in Darmstadt statt.

    Weitere Infos